Skip to main content

USA 2016: Die Space Coast von Florida

Unsere Florida-Rundreise 2016 ist für uns nicht einfach eine weitere Reise, wie wir schon einige erleben durften. Zum ersten Mal reisen wir mit unserem kleinen Sohn, der noch nicht einmal ein halbes Jahr alt ist. So sind wir uns bewusst, dass das Tempo dieses Mal etwas langsamer und die Prioritäten etwas anders gesetzt sein werden.

Unsere erste Reise mit Baby starten wir von Himmelried aus. Wir holen Christian in Aesch ab und fahren gemeinsam zum Flughafen Zürich-Kloten. Die erste Überraschung erleben wir am Gate: Aufgrund der geringen Belegung des Flugzeugs konnte Christian uns Plätze in der Business-Klasse organisieren. Das ist natürlich vor allem mit unserem kleinen Energiebündel ein grosser Vorteil. Vielen Dank Christian!! Der Flug nach Miami verläuft denn auch sehr angenehm!

Wir sind für die ersten drei Nächte in Miami Beach in einem Hotel einquartiert. Während wir den ersten Tag noch zu viert (also mit Christian) verbringen und uns erst einmal an das warm-feuchte Klima gewöhnen müssen, reisen wir ab dem zweiten Tag zu dritt weiter. Miami Beach, Miami selbst und natürlich die tollen Strände stehen in den ersten Tagen auf dem Programm. Ein Besuch in der riesigen Sawgrass Mills Shopping Mall darf dabei natürlich auch nicht fehlen.

Am dritten Tag beginnt unsere eigentliche Rundreise in Florida mit der Fahrt der Ostküste entlang nach Norden. Der bekannteste Ort auf dieser Route ist mit Sicherheit die NASA Basis «Cape Canaveral», weshalb diese Region auch oft «Space Coast» genannt wird. Von Miami fahren wir via Fort Lauderdale der A1A entlang und folgen der Küstenstrasse weiter in nördlicher Richtung. Den ersten Übernachtungshalt folgt dann in West Palm Beach. Auch auf der weiteren Reise der Ostküste von Florida entlang folgen wir immer wieder der Küstenstrasse A1A, welche mal an schönen Stränden, mal zwischen luxuriösen Villen oder manchmal auch durch kleinere State Parks führt. Weitere Übernachtungsorte sind unter anderem Melbourne, Cocoa, Daytona Beach oder St. Augustine.

Ein grosses Highlight auf der Reise nach Norden ist der Besuch des Kennedy Space Centers auf Cape Canaveral. Wir verbringen dort einen Abend und den folgenden ganzen Tag, bestaunen die vielen originalen und nachgebauten Ausstellungsstücke, besuchen die eine oder andere «Show» und lernen viel Interessantes über die vergangene und zukünftige Raumfahrt. Auch für «Nicht-Technik-Affine» Personen haben die Ausstellungen viel zu bieten, so dass für alle etwas dabei ist. Wir freuen uns zudem, dass wir ein paar Tage später nochmals hier vorbeischauen und einen echten Raketenstart live miterleben dürfen.

Mit St. Augustine erreichen wir am achten Ferientag den nördlichsten Punkt unserer Rundreise. Die älteste Stadt der USA hat einiges Historisches zu bieten. Das bekannteste Touristenziel ist mit Sicherheit das Castello de San Marcos. Das alte Fort, welches um 16. Jahrhundert von den Spaniern erbaut wurde, hat bereits einiges miterlebt. Aber auch St. Augustine selbst ist ein schmuckes Touristen-Städtchen, in welchem man es gut und gerne ein paar Tage aushalten würde. Für uns bedeutet dieser Ort aber das Ende unserer Route der Ostküste von Florida entlang. Wir werden nun quer durch den Bundesstaat an die Westküste weiterreisen.

Als Fazit der ersten Woche dürfen wir mit Freuden feststellen, dass unser Sohn bereits jetzt ein kleines „Reisefüdli“ ist. Er geniesst es, wenn wir unterwegs sind und „etwas läuft“. Das Reisen mit ihm hätten wir uns nicht besser erhoffen können! Es ist aber auch toll zu sehen, wie kinderfreundlich die Amis sind. Gian ist hier oftmals wie ein kleiner Star und wir hören täglich mehrere Male „he’s soooo cute“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.